img

Alpensteinbock

Wissenschaftlicher Name: Capra ibex

Im frühen 19. Jahrhundert galt der Alpsteinbock in der Schweiz als ausgerottet. Rund 100 Jahre später stahl ein Wilderer Jungtiere in Italien und schmuggelte sie über die Grenze – der Beginn der erfolgreichen Wiederansiedelung der Tiere in der Schweiz.

Wie gefährdet ist diese Tierart?

Bedrohungsstatus laut IUCN (Rote Liste bedrohter Tierarten)

Least Concern (nicht gefährdet)
 Was ist die Rote Liste der IUCN?
 

Bedrohungsstatus laut Rote Liste der Schweiz (BAFU)

LC - Least Concern (nicht gefährdet)
 Was ist die Rote Liste der Schweiz?
 

Aktuelles zu dieser Tierart aus dem Tierpark

11.05.2020 Junge Steinböcke in den AareAlpen
Steckbrief
Ordnung: Paarzeher (Artiodactyla)
Familie: Hornträger (Bovidae)
Gattung: Ziegen (Capra)
Lebensraum: steiles, zerklüftetes und felsiges Gelände, bevorzugt in Höhenlagen von 1'600-3'200 m Höhe.
Ernährung: Je nach Saison Gräser, Kräuter, Stauden, Zwergsträucher, Holzgewächse, Flechten, Moose, Baumrinde

EAZA Ex-Situ-Programm (EEP)

Diese Tierart wird im Rahmen eines europäischen Erhaltungszuchtprogramms vom Tierpark Bern betreut.

Mehr dazu
Verein zooschweiz
European Association of Zoos and Aquaria
Verband der Zoologischen Gärten
World Association of Zoos and Aquariums