img

Waschbär

Wissenschaftlicher Name: Procyon lotor

Dank seines hoch entwickelten Tastsinns ergattert der Waschbär im Wasser die feinsten Leckerbissen – Krebse, Frösche, Larven und sogar kleine Fische. Seine hypersensiblen Vorderpfoten sind zum Schutz von einer dünnen Hornschicht umgeben, die unter Wasser aufweicht. Er kann also unter Wasser deutlich besser fühlen.

Wie gefährdet ist diese Tierart?

Bedrohungsstatus laut IUCN (Rote Liste bedrohter Tierarten)

Least Concern (nicht gefährdet)
 Was ist die Rote Liste der IUCN?
 
Steckbrief
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Familie: Kleinbären (Procyonidae)
Gattung: Waschbären (Procyon)
Lebensraum: unterschiedliche Lebensräume aber stets an Wasser gebunden; Halbwüsten, Misch- und sommergrüne Laubwälder, Mangrovenwälder, städtische Gebiete
Ernährung: Allesfresser, vor allem Früchte, Beeren, Nüsse, Wirbellose, Fische, kleine Landwirbeltiere oder auch Aas und Siedlungsabfälle.
Verein zooschweiz
European Association of Zoos and Aquaria
Verband der Zoologischen Gärten
World Association of Zoos and Aquariums